Impressionen zum "Sozialen Lernen", 1D: Lernen zuhause, Gedanken an die Schule

von BG/BRG Kufstein
27. März 2020
Sozl1D_1
von Hannah Kofler
Sozl1D_2
von Anna Hauser

EIN GEDICHT

Der Lehrer ist von Stolz erfüllt,

denn seine Schüler sind gewillt

zu lernen, was er ihnen sagt,

und wird auch gerne mal gefragt.

Frage immer wissbegierig,

sonst wird es in der Schule schwierig.

 

von Joana Pienz

EIN ELFCHEN ZU „Meine Klasse 1D“

Ich

Freue mich

Auf die Zeiten

In meiner freundlichen Klasse

1D

 

von Leo Krimbacher

EIN GEDICHT

Ich mag sie gar nicht, die Quarantäne

Und keiner kann sich denken, wie ich mich nach meinen Schulfreunden sehne.

Der Corona-Virus bringt uns schlechte Zeiten

Und das mag niemand bestreiten.

Wenn die Krankheit vernichtet ist,

glaube ich, dass niemand sie vermisst.

Meine Oma kann ich nicht mehr besuchen

Und sie bäckt mir auch keinen Kuchen.

Wir telefonieren nur noch mit Skype,

denn das ist der neue Hype.

 

von Philipp Bichler

EIN BRIEF

„Obwohl es zu Hause sehr schön ist und meine Mama mir immer behilflich ist, fehlt mir der Schulalltag. Meine Freunde fehlen mir sehr. Ich habe mich schon so gut an den Ablauf in der Schule gewöhnt – jetzt vermisse ich das alles. Umso mehr werden wir uns alle auf ein Wiedersehen freuen. Ich freue mich schon wieder, wenn wir alle gemeinsam Neues lernen können und ich wünsch uns allen, dass wir gesund bleiben.“

 

von Maria Maier