Erasmus+ Projekt

von BG/BRG Kufstein
31. Januar 2020

Das BG/BRG ist seit Herbst 2018 eine Erasmus+ Schule. Nachdem bereits Delegationen aus Schüler/innen und Lehrpersonen an die Partnerschulen in Krakau (Polen), Buxtehude (Deutschland) und Växjo (Schweden) entsandt wurden, war nun von 19. bis 26. Jänner 2020 das BG/BRG Kufstein Gastgeberschule für das 4. internationale Projekttreffen im Rahmen des Erasmus+ Projekts „Lies mit uns“, bei dem sich die Jugendlichen mit literarischen Werken zu verschiedenen Schwerpunkten beschäftigten. Beim Treffen in Kufstein wurde das Thema „Heimat und Welt“ behandelt.

Am Sonntag reisten die Projektteilnehmer/innen an und wurden von den Gastfamilien beim Bahnhof abgeholt. Jene Schüler/innen, die zu den Partnerschulen im Ausland gefahren waren und fahren werden, beherbergten die jeweiligen Partnerschüler/innen.

Am Montag fand die feierliche Eröffnungszeremonie statt, bei der auch Bürgermeister Mag. Martin Krumschnabel die internationalen Gäste offiziell in der Stadt begrüßte. Es folgten Präsentationen, in denen sich alle Teilnehmer/innen vorstellten, gefolgt von einem internationalen Buffet, bei dem Spezialitäten aus den verschiedenen Ländern aufgetischt wurden. Am Nachmittag fand eine Stadtführung durch Kufstein sowie eine Führung durch die Schule statt.

Am nächsten Tag wurden die ausländischen Gäste in einer vorbereiteten Unterrichtsstunde mit dem Tiroler Dialekt vertraut gemacht und begannen anschließend mit der Projektarbeit. Im Zentrum standen die Bücher „Dazwischen ich“ von Julya Rabinowich, „Schah-in-Schah“ von Ryszard Kapuscinski, „Der weiße König“ von György Dragomán und „Tauben fliegen auf“ von  „Melinda Nadj Abonji“. Zu den Büchern wurden Unterrichtsstunden und Plakate entworfen. In einer Schreibwerkstatt wurden Texte zu Bildern zum Thema „Heimat“ verfasst. Am Nachmittag fand eine Veranstaltung mit Eva Maria Gintsberg mit dem Titel „Eine literarische Reise durch Österreich“ statt, in der bedeutende österreichische Schriftsteller/innen vorgestellt wurden.

Neben der Kernarbeit im Rahmen des Projekts, sollten die Projektteilnehmer/innen natürlich auch die Möglichkeit des kulturellen Austauschs haben. Deshalb waren für Mittwoch eine Exkursion zu den Kristallwelten Swarovski in Wattens sowie eine Stadtführung durch Innsbruck organisiert.

Am Donnerstag fand Unterricht in internationalen Klassen statt und die Projektarbeit wurde fortgesetzt. Am Nachmittag wurden die Projektteilnehmer/innen durch die Fachhochschule Kufstein geführt. Später präsentierten die Schüler/innen eine selbst ausgewählte literarische Spezialität aus ihrem Land im Rahmen eines literarischen Abends.

Am letzten Tag an der Schule wurden die Projektergebnisse präsentiert. Als Highlight besuchte Julya Rabinowich, deren Roman „Dazwischen ich“ von den Schüler/innen behandelt wurde, die Schule und gab eine Lesung zu diesem Buch. Anschließend ging sie auf Fragen zu ihrem Buch und den literarischen Schaffensprozess ein, was zu einer angeregten Diskussion mit den Schüler/innen und Lehrpersonen führte.

Als Ausklang fuhren die Projektteilnehmer/innen am Samstag nach Salzburg und nahmen dort an einer Führung zum Thema „Literatur und Kultur in Salzburg“ teil.

Nach einer ereignisreichen Woche brachen die Projektteilnehmer/innen wieder in ihre Heimatländer auf und alle blicken bereits in freudiger Erwartung auf das fünfte und abschließende Projekttreffen in Budapest (Ungarn) im Mai 2020.