Sporttage im Ötztal – drei Tage voller Spaß und Action!

von BG/BRG Kufstein
03. Juli 2022

Am 13.06.2022 war es so weit, nach der dritten Stunde und einer geschriebenen Englischschularbeit machten wir, die Klasse 5D und unsere beiden Begleitlehrpersonen Herr Professor Much und Frau Professor Held, uns endlich auf den Weg ins Ötztal, um dort drei Tage der Sportwoche nachzuholen, die bei uns letztes Jahr Corona-bedingt leider ausgefallen war. Die Reise begann am Kufsteiner Bahnhof und ehe wir uns versahen, standen wir auch schon am Ötztaler Bahnhof. Ab hier war es dann nur noch ein Katzensprung bzw. eine fünfzehn minütige Busfahrt, bis wir unsere Enddestination, das Feelfree Adventure Camp erreichten. Die schnuckligen Hütten im alpinen Stil waren schnell bezogen und wir hatten noch den ganzen Nachmittag Zeit um Aktivitäten auf dem Gelände nachzugehen, wir mussten auch gar nicht lange überlegen, denn in Windeseile stand die ganze Klasse am Beachvolleyballplatzt, um dort ihre Volleyballkünste unter Beweis zu stellen. Mehrere Stunden verstrichen bis unser Match schließlich von einem kurzen Regenschauer unterbrochen wurde. Als es das Wetter wieder zuließ, machten sich viele wieder auf dem Weg ihr Match fortzusetzten, während andere (ich eingeschlossen) beschlossen, sich auf eine Partie Trivial Pursuit mit unseren Lehrpersonen einzulassen. Zwei Stunden voller lustiger Antworten, türkischen Grundversionen von Monopoly und ein wenig Frustration (vor allem von Seiten unseres KVs) folgten für uns. Schon war es 22:00 - Zeit für die Nachtruhe und da wir alle so müde waren, war es auch kein Problem, den Lärmpegel recht niedrig zu halten.

Nachdem am Morgen alle geweckt wurden und gefrühstückt hatten, ging es mit dem Bus zum Ausflugsziel, welches wir für jenen Tag auserkoren hatten: die Area 47. Hier tobten wir uns auf Wasserrutschen, 10 Meter Türmen, Kanonenrutschen, Parcours, u.v.m. so richtig aus. Auch Blobbing probierten wir aus, dies funktionierte bei einigen kaum und bei wiederum anderen fast schon zu gut. Für einen meiner Klassenkameraden endete das Blobbing außerdem mit einem gebrochenen Fuß und gezerrten Bänden, was einen Besuch im hiesigen Krankenhaus zur Folge hatte. Nachdem wir uns wieder auf den Weg zur Unterkunft gemacht und dort alle geduscht und zu Abend gegessen hatten, widmeten wir uns wieder, bis in die Nacht, unserer Lieblingsaktivität: dem Volleyballspielen.

Am dritten und letzten Tag wurden wir ein bisschen früher geweckt, um unsere Sachen zu packen, wobei angemerkt werden muss, dass einige kaum aus dem Bett zu bekommen waren. Nach dem gemeinsamen Frühstück hieß es dann auch schon Gepäck nehmen und ins Taxi laden, das uns zur Raftingbase bringen sollte. Alle waren sehr fasziniert von dem Gefährt, welches zwar gar nicht so groß aussah, aber über mehr als 20 Sitzplätze verfügte. An der Base angekommen gab es eine kurze Einführung und dann ging es auch schon mit zwei Booten auf den Inn. Zwischendurch durften wir sogar ins Wasser springen oder am Rand des Bootes gehen. Wir alle fanden dies sehr amüsant und so breitete sich ein wenig Melancholie aus, als wir am Ende der Rafting Tour waren. Zurück in der Base duschten alle kurz, im Anschluss brachte uns der Taxifahrer wieder in die Nähe des Bahnhofs, wo wir noch einige Zeit lang Fußball spielten und dann wieder den Heimweg antraten. Ca. zwei Stunden, und einen Zwischenstopp mit McDonald’s Besuch in Innsbruck später, waren wir auch schon wieder in Kufstein angekommen und drei sehr gelungene Sporttage waren zu Ende. Wir sind der unseren Begleitlehrern und der Direktorin sehr dankbar, dass sie uns einen so tollen Ausflug ermöglicht haben!

Nathalie Feger 5D